Follow by Email

Montag, 23. November 2009

Hängerchen Christina



Was hab ich nach so einem Schnittmuster gesucht! Es sollte aussehen, wie die Kleiderschürze, die Ida bei Michl aus Lönneberga anhatte.
Fündig wurde ich endlich bei Mamu-Design.
Das Teil dann noch ein wenig aufgemotzt und fertig.

Top mit Trägern


Das erste Top sah so süß aus, dass wir ein zweites brauchten, diesmal aber mit Trägern und aus dem Ikea-Stoff Rosalie

Ein Sommertop


Da hatte ich gar keinen Schnitt, ich hab einfach meine Kleine vermessen und drauf los genäht. Das Oberteil ist mit Gummiband gesmokt.

Diese Nala war wirklich als Schlafanzug gedacht. Damit Marlene weiß, wo vorne und hinten ist, hab ich kleine Organza-Schleifchen vorne an Hose und Oberteil angebracht.

Eine Nala zum Schlafen


Mein erster Versuch, die Unterziehkombi Nala zu nähen. Sie war ursprünglich gar nicht als Schlafanzug gedacht, aber als ich das fertige Stück betrachtete fand ich einfach, es sähe aus wie ein Pyjama.

Spongebob Kleid - sehr wichtig!



Da ließ Marlene keine Kompromisse zu. Spongebob musste es sein, egal, was es kostet. Und dieser Stoff war wirklich, wirklich teuer ;-(
Dafür war das Kleid sehr einfach zu nähen. Keine Ahnung, nach welchem Schnitt, ich hab irgendeinen vorhanden Schnitt sehr stark abgeändert.

Kleidchen Nike


Ausnahmsweise mal nicht Farbenmix, sondern Mamu Design. Aber nicht weniger süss deshalb.
Natürlich hab ich wieder einiges an Gebaumel und Geglitzer angebracht

Auch das ist Hermosa


Den Schnitt hab ich einfach ein wenig verändert. Die Volants am Saum weggelassen, die Ärmelvolants durch ein gerafftes Stück ersetzt und das Wickelteil verlängert.

Der Stoff ist übrigens ein Relikt aus den 70er Jahren. Der passt hier perfekt.

Meine erste Hermosa


Was hab ich da Kanten gesäumt...
Den Rollsaumfuß für die Nähmaschine hatt ich damals noch nicht, also wurde alles sauber und kleinst geendelt. Sieht sehr schön aus, aber dauerte ewig.

Samstag, 21. November 2009

Kleid mit Kellerfalten


Für dieses Kleid (aus einer Sommer Burda) hab ich mich erstmals an Kellerfalten herangewagt. Gott sei Dank, denn das Ergebnis sieht so entzückend an Marlenchen aus, dass ich gleich noch einen Hut dazunähte - den ich aber gerade nicht finden kann

Lunada wollte ich auch probieren

Interessanterweise musste ich diese Hose unbedingt haben, aber Marlene hat sie bis heute noch nicht getragen. Wird wohl an dem Überangebot liegen...

Jeans in Chenilletechnik



Eigentlich brauchten wir diese Hose gar nicht. Aber mal ehrlich: was von all den Sachen brauchten wir wirklich?
Hier wollte ich einfach mal die Chenilletechnik ausprobieren, die ich auf http://www.farbenmix.de/ gefunden und für gut befunden hatte. Und einfach ein Probefleckchen zu produzieren, liegt mir nicht, da muss schon was Brauchbares her.


Lustige Schürzenhose Wanja



Das ist die erste Hose, die ich nach Farbenmix genäht habe. Da war mein Ehrgeiz noch so groß, dass ich, um den hellgrünen Stoff zu bekommen, einen weißen Baumwollstoff eingefärbt habe. Dafür passt er ganz genau zum Blumenstoff. Vorne hat die Hose eine witzige Schürze mit Eingrifftaschen, die Kniepartien sind gerafft.

Eine kunterbunte Wanda



Bei dieser Hose kann man sich so richtig austoben und Stoffreste verwerten. Was ich natürlich wieder mal nicht getan habe, ich hab lieber meine guten, teuren Stoffe zerstückelt, damit das Ergebnis passt. Auf der Rückseite werden die Hosenbeine mit lustigen Manschetten zusammengerafft. Vorne musste natürlich eine Schnecke rauf - und etwas Baumelzeugs, wie immer.

Eine Sommer-Paula

Eines meiner Lieblings-Schnittmuster von Farbenmix, aber irre viel Arbeit. Die Paula, genäht aus insgesamt 16 (!!) Streifen. Von einer Nähkollegin bekam ich - gerade noch rechtzeitig - den Tipp, möglichst genau zu nähen, da diese Hose sonst zu eng werden könnte. Bei 16 Nähten rund ums Kindchen herum summieren sich die Ungenauigkeiten gleich auf ein paar Zentimeter.
Also hab ich sehr aufgepasst, et voila, Paula sitzt perfekt.

Dieser Roos Hose kann ich nicht widerstehen


Schon wieder dieser Schnitt...
Ich gebs zu, der hats mir angetan. Bügeln hin oder her, das war sicherlich nicht die letzte Hose aus dem Roos-Schnitt.

Freitag, 20. November 2009

Xenia Neckholderkleid




Ist es nicht schade, dass der Sommer noch so weit weg ist und es einfach noch ein halbes Jahr dauert, bis Marlene dieses Kleid wieder tragen kann?

Schmetterlings-Anna






Früher hieß es immer "rosa und orange beißt sich, das kann man nicht kombinieren".
So ein Blödsinn! Der orange Schmetterling fühlt sich auf dem rosa Wickelkleid Anna sichtlich wohl!
Vielleicht liegts auch nur an dem Glitzerzeug, das vorne baumelt...

Meine erste Zuma - Eine Wickelhose


Erst ganz zum Schluß wird bei dieser Hose entschieden, ob man den Überlappenden Teil vorne oder hinten haben will. Hier wollten wir den Blickfang am Popo.

Halb Jeans, halb Cord





Da hab ich einen Schnitt aus einer alten (90er Jahre) Sabrina Kids ausgegraben und ein bissl angepasst.
Die Hauptsache ist doch, dass irgendwo irgendwas glitzert. Und falls der Stoff das nicht hergibt, dann kann ich ja immer noch etwas vom Hosenbund baumeln lassen.

Blumige Hose nach Roos




Das Bügeln der rosa Hose machte mich fast wahnsinnig, darum gabs diesmal keine Rüschen

Für diese Hose habe ich ein Roos Schnittmuster ein wenig aufgemotzt - ein paar Rüschen sollten schon noch sein.

Zwei Mal Laura zum Kuscheln





Hätt ich nur auch für mich so ein kuscheliges Sweatkleid/Pulli...
Meine Kleine liebt dieses Teil, vor allem das Gestreifte - und das, obwohl ich beim grünen Pulli so süsse Fähnchen mit eingenäht habe.
Den unteren Teil des Schnittmusters habe ich ein bisschen verlängert, damits mehr ein Kleidchen wird.

Meine erste Feliz









Diese Kleid hat mich Nerven gekostet. Die vielen Rüschen am Popo fraßen einen ganzen Abend - aber sie sind es wert!
Das KLeid schwingt so schön weit, wenn Marlenchen sich dreht. Und ihr kleines Bäuchlein läßt sich auch prima verstecken ;-)

Jade - schon wieder




Wie man sieht, Jade kann ich nicht widerstehen.


Ich wachte eines Morgens auf und hatte die Vision eines Mantels:


Ganz grober, derber Tarnstoff, mit viel Prinzessinnen-Schnickschnack verziert und mit kuschelweichem Fleece gefüttert.


Den Schriftzug zu applizieren war eine Herausforderung, aber mit genug Geduld schließlich kein Problem.


Von dieser Jacke werde ich mich wohl nie trennen...

Noch eine Jade







Und da wir gerade beim Thema sind:



Jade ist auch als dicker Mantel zum Niederknien süß!



Und Hello Kitty veredelt das Ganze zusätzlich. Von dieser Jacke habe ich mich allerdings getrennt

Zur Begrüssung mein Lieblinngsstück







Damit ihr gleich seht, wovon ich spreche:



Marlenchen brauchte dringend eine Fleecejacke.



OK, von BRAUCHEN kann sowieso nie die Rede sein, aber ich wollte halt so gerne...



Bei dem Schwalbenmantel "Jade" von Farbenmix kann ich halt nicht widerstehen.



Selbstredend hab ich die Jacke mit ausreichend Glitzer-Schnickschnack und Baumelzeugs verziert.